Desinfizieren, Ofen oder Waschmaschine - Wie reinige ich meine Maske richtig?

Die Maskenpflicht hat nun auch Deutschland erreicht und egal ob zum Einkaufen, beim Arztbesuch oder in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, um eine Maske kommt man nicht mehr drumherum. So ist es umso wichtiger immer eine “saubere” Maske bei sich zu haben! Wie Sie trotz Masken als Mangelware immer einen sauberen Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung haben erklären wir Ihnen in unseren folgenden Tipps.

Den Viren mit Hitze den garaus machen

Backofen und Waschmaschine zur Reinigung


Viren mögen keine Hitze! Plastik aber auch nicht! Wichtig bei dem Erwärmen ihres Mund-Nasen-Schutzes ist das Material aus dem er besteht. 80 Grad Celsius für 30 Minuten ist die Empfehlung um sicher Viren abzutöten, für eine Baumwoll-Maske kein Problem und sicher das Mittel der Wahl. Besitzen sie jedoch Einwegmasken müssen Sie auf jeden fall darauf achten, dass das Material nach der Hitze-Behandlungen keine Verformungen oder Schäden aufweist. Nun aber das wichtigste in Kürze:

  • Im Backofen bei 80 Grad Celsius für 30 Minuten backen. Im Anschluss auf Schäden prüfen
  • In der Waschmaschine reichen bereits 60 Grad Celsius hier aber am besten ein Waschprogramm mit mindestens 60 Minuten Dauer wählen.
  • Anschließendes Bügeln, dies tötet zusätzliche Viren ab. Hier aber beachten, dass dies ausschließlich mit Baumwoll-Masken zu empfehlen ist.
  • Alternativ bietet sich das Auskochen der Maske als hilfreiches Mittel gegen Viren an. Hier gilt wieder, dass diese Methode eher für Baumwoll-Masken gedacht ist. Mehrere Minuten die Maske im kochenden Wasser lassen und anschließend trocknen lassen.
  • FFP2 und FFP3-Masken sind zunächst dem medizinischen Personal vorbehalten. Sollten Sie dennoch eine solche Maske besitzen, eignet sich keines der oben genannten Reinigungsverfahren für ihre Maske. Aufgrund der Sensibilität des integrierten Filters der Maske kann eine Beschädigung des Filters nicht ausgeschlossen werden.

Masken Desinfizieren - Ist das sinnvoll ?


Sie besitzen nur Einwegmasken und davon auch nicht mehr genug ? Aufgrund der immer noch bestehenden Knappheit von Masken kann dieses Szenario schnell eintreten und Zeit für eine Aufwendige Reinigung bleibt auch nicht immer, doch was kann man tun? Zwar sieht das RKI in ihren Hinweisen zum ressourcenschonenden Umgang mit Schutzmasken eine Desinfektion nicht vor, im Notfall bringt diese Methode jedoch mehr Sicherheit als nichts zu tun.

  • Sprühen Sie die Front der Maske mit Desinfektionsmittel ein und lassen Sie dieses trocknen - niemals eine feuchte Maske benutzen.
  • Ist die Maske wieder komplett getrocknet, prüfen Sie das Material auf Schäden. Sind keine Schäden zu finden können Sie die Maske nun aufsetzen und Nutzen.
  • ACHTUNG: Das Desinfizieren ist keine vom RKI empfohlene Methode zur Reinigung, ersetzt diese nicht und sollte nur im Notfall genutzt werden.

Letzendlich sollten Sie die Reinigung von Masken immer verantwortungsbewusst durchführen und sich auf das Reinigen von Baumwoll-Masken beschränken. Ein Vorrat an Masken anzulegen - Ausgenommen FFP2 und FFP3 Masken - wird empfohlen. Hier gilt jedoch auch die Devise: "so wenig wie möglich so viel wie nötig". Reinigen sie ihre Maskenbestände regelmäßig und tauschen Sie beschädigte Masken aus um immer saubere und funktionsfähige Masken zuhause zu haben und damit sich und ihre Umgebung zu schützen.